So läuft Deine Pferde-Irisdiagnose ab

Vor Ort oder als Ferndiagnose

 

Basis für eine gute Irisdiagnose sind klare, gut erkennbare Fotos von beiden Augen Deines Pferdes. Ich kann zu Euch kommen und das machen – oder Du machst die Fotos entsprechend meiner Anleitung selbst.

Meist kann die Ferndiagnose gute Ergebnisse liefern. Manchmal ist eine persönliche ganzheitliche Betrachtung Deines Pferdes die bessere Variante.

Lass uns am besten mal drüber sprechen.

Bei der Vor-Ort-Variante bei Dir kann ich mir Dein Pferd in seinem gewohnten Umfeld in Ruhe anschauen. Dann mache ich von beiden Augen qualitativ hochwertige Fotos.

Das kann 15 bis 30 Minuten dauern.

Um ein klares Foto zu machen, ist es gut, wenn das Pferd in einer dunklen Ecke steht. So können wir Lichtreflektionen von hellen Fenstern oder Türen bestmöglich vermeiden.

Nach dem Besuch bekommst Du von mir eine schriftliche Zusammenfassung der Irisdiagnose mit den Fotos und einer Empfehlung für eine Kräuterbehandlung und die weitere Vorgehensweise.

Bitte frage mich nach Deinem Kostenvoranschlag.

Bei mehreren Pferden pro Stall gibt es entsprechende Ermäßigungen.

Nach einer telefonischen Vorbesprechung machst Du selbst gute Fotos von beiden Augen Deines Pferdes und schickst sie mir per E-Mail.

Anhand der wichtigsten sichtbaren Punkte in der Iris gebe ich Dir dann eine Einschätzung und entsprechende Handlungsempfehlungen.

Ein paar Tipps für gute Irisfotos findest Du im Video.

Melde Dich gern direkt bei mir

Egal, ob Du Fragen hast oder zur Terminabsprache

 

So erreichst Du mich am besten:
0152–51 44 15 30
per WhatsApp
janna@pferde-irisdiagnose.de

Video: Irisfotos selber machen

Kurzanleitung mit Tipps

Ich habe ein kurzes Video gedreht mit ein paar Hinweisen, wie Du selbst gute Irisfotos von Deinem Pferd machen kannst.

Melde  Dich gern, wenn Du noch Fragen hast.

>> Das ist natürlich nur ein Platzhalterbild